header-pos

Realistische Herbstprobe in der Lichtenbergschule Eisenbach

Bei der gemeinsamen Herbstabschlussprobe der Feuerwehr Eisenbach, in Zusammenarbeit mit den Ortsteilswehren Oberbränd, Bubenbach und Schollach wurde eine realistische Übungssituation angenommen:

Ein in Brand geratener Kopierer hatte die Gänge verraucht, sodass eine herkömmliche Räumung der Schule nicht mehr möglich war. Schüler und Lehrer wurden daher über Leitern aus den Klassenzimmern durch die Fenster befreit. Unter Atemschutz wurde das Gebäude nach Menschen abgesucht. Mithilfe der Drehleiter wurde von oben das Dach gekühlt, um einen Schwelbrand beziehungsweise Schäden an der Dachhaut zu vermeiden.

 

Unsere Abteilungswehr Schollach unterstützte Eisenbach mit einem Atemschutztrupp bei der Personensuche in den verrauchten Gebäudeteilen. Ein Gruppe rettete 7 Schüler samt Lehrerin über Steckleitern aus einem Klassenzimmer. Mit dem Schlauchanhänger wurde gleichzeitig eine Wassserversorgung vom Hydranten beim Rathaus aufgebaut.

Gesamtkommandant Reinhold Teichgräber zeigte sich höchst zufrieden: Die Übung war gut verlaufen, und seine Leute freuten sich über einen Zuschauerrekord bedingt auch durch das gleichzeitig stattfindende Schulhoffest.